Berichte und Ergebnisse 2020/2021


Landskron-Pokal Runde 1 – HSG Langenhessen/Crimmitschau – Koweg Görlitz II 25:21 (12:13)

 

Dass dies vorerst wieder einmal das letzte Spiel sein wird, hatte wohl so schnell niemand erwartet. Kurz vor dem zweiten Lockdown wollte die HSG die trainings- und spielfreie Zeit mit einem Sieg und dem Einzug in die nächste Pokalrunde beenden.

Somit erwartete man mit der zweiten Frauenmannschaft aus Görlitz ein unbekannter Gegner aus der Verbandsliga Ost, welcher mit 0:6 Punkten aktuell auf dem letzten Platz steht.

Mit einer voll besetzten Bank, jedoch weiterhin ohne Kapitänsfrau Stolle, ging man pünktlich 14:00 Uhr in ausverkaufter Halle in die Partie.

Nach kurzem Abtasten konnten die HSG-Damen nach 3 Minuten endlich den ersten Ball im Tor unterbringen. Doch beim Stand von 3:0 wachte auch der Gegner auf und konnte postwendend zum 3:3 ausgleichen. Im weiteren Verlauf konnte sich keine der beiden Verbandsligamannschaften deutlich absetzen. In der Abwehr erarbeitete man sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung immer wieder die Bälle, konnte diese allerdings im Angriff nur schwer in Tore ummünzen.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war das Trainerteam Fritsch/Sander/Cupcea dann schon zum zweiten Timeout gezwungen. Zu einfache Fehler und die fehlende Konsequenz in Abwehr und Angriff brachte die HSG ins Hintertreffen und der Gegner ging erstmalig in Führung.

Mit einem Halbzeitstand von 12:13 ging es in die Kabine. 

Rund 10 Minuten nach Wiederanpfiff setzte die HSG-Sieben genau das um, was das Trainergespann zur Halbzeit von den Damen forderte.

Mit viel Kampfgeist und einfachen und vor Allem sehenswerten Treffern durch Linda Zill, gelang es den Damen allen zu zeigen, dass der Gastgeber als Sieger vom Feld gehen wollte.

Erst kurz vor Ende steigerte sich die Leistung der HSG noch einmal und man zwang die Görlitzer Damen immer wieder zu einfachen Fehlern, was man wiederum im eigenen Angriff in Tore umwandeln konnte.

Nach 60 Minuten war allen die Erleichterung ins Gesicht geschrieben und man konnte die gezwungen freie Zeit mit einem Sieg und dem damit verbundenen Einzug in die 2. Runde feiern.

 

Für die HSG spielten:

JarschelRuderisch im Tor,

Mühlmann (1), Heinrich (6), Preussler, Zill (8), Langstein (1), Büttner (5), Böhme, Schade (1), Brzoska (1), Kaden (1), Scheufler, Zetzsche (1)

 


19.09.2020 HSG Langenhessen/Crimmitschau :Burgstädter HC 18:27 (10:13)

Das erste Spiel der neuen Saison sollte auch das erste Spiel der HSG in der neuen Liga Verbandsliga West werden. Als Aufsteiger hatte die Mannschaft um die Trainer Sophie Fritsch und Julia Sander den Vorjahressechsten Burgstädter HC zu Gast. Bevor es 16:30 Uhr  im Koberbachcentrum zum Anwurf kam, wurde die Mannschaft zunächst vom Handballverband Sachsen für ihre Leistung, den Gewinn der Bezirksligameisterschaft Chemnitz und dem damit verbundenen Aufstieg, geehrt. Anschließend folgte eine kleine Überraschung für den ehemaligen Trainer Jörg Erler statt. Nach fünfzehn Jahren Trainertätigkeit bei der HSG wurde er mit der goldenen Ehrennadel des HVS ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Anschließend war es aber endlich soweit. Anpfiff in der neuen Saison. Die HSG-Mannschaft startete konzentriert in die Partie. In den ersten 20 Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. In der Abwehr wurde versucht die Achse der Burgstädter Rückraumspielerin mit ihrer Kreisläuferin zu stören. Dort musste die HSG allerdings bereits nach circa 14 Minuten die erste 2-Minuten-Strafe gegen Franziska Stolle einstecken. Durch eine kämpferische Einstellung und auch einem schnellen Spiel nach vorn konnte man immer wieder ausgleichen. So stellte Julia Kaden in der 21. Minute mit ihrem Treffer zum 8:8 den Ausgleich her. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit schaffte es Burgstädt, sich auf 3 Tore zum Halbzeitstand 10:13 abzusetzen. 

Nach dem Seitenwechsel war die HSG gewillt, weiterhin konzentriert und mit viel Wille und Kampf weiter zu spielen. Leider wurde der zweite Spielabschnitt durch zu viel Hektik und Nervosität geprägt. Den besseren Start erwischte nach Wiederanpfiff der BHC. Bereits in der 40. Minute stand es 12:18. Die Frauen der HSG scheiterten reihenweise an der Burgstädter Torhüterin. Die schlechte Wurfausbeute zeigt sich ebenfalls in der 7-Meter Statistik. Lediglich 3 von 7 7-Metern wurden verwandelt. Neben dem schlechten Torabschluss machten es sich die Frauen der HSG im Angriff durch viele Unkonzentriertheiten selbst schwer. Durch technische Fehler lud man den Gegner zum Konter ein. In der Abwehr fehlten durch zwei rote Karten sowohl Franziska Stolle als auch Pia Langstein. Die damit verloren gegangene Stabilität machte sich anschließend auch in der Abwehr bemerkbar. Der BHC nutzte weiterhin seine Möglichkeiten durch ihr gut eingespieltes Kreisläuferspiel. Die Mannschaft hat es in dieser Zeit nicht geschafft, die Anspiele zu verhindern. Dennoch blieb die HSG kämpferisch und gab nicht auf. Knüpft man an die Leistung aus der ersten Halbzeit an, ist in so einem Spiel sicherlich mehr drin. Die entstandenen Fehler werden nun in der nächsten Woche analysiert, so dass die HSG nächste Woche auswärts gegen den LHV Nord wieder voll angreifen wird. 

 


Teambuildung 2020

 

Eigentlich hätten wir am 12.September.2020 unser ersters Pflichtspiel der neuen Saison gehabt. Unser Pokalspiel gegen die Koweg Görlitz II ist allerdings auf den 01.11.2020 verschoben wurden und so haben wir das freie Wochende zum Teambuilding genutzt.

Treff war 11:00 Uhr morgens am Koberbachcentrum. Zunächst wurden unsere "Neuen" Cori und Caro gebürtig in den Kreis der HSG aufgenommen. Leider konnte unsere "Neue" Pia an diesem Tag nicht mit teilnehmen. Wir sind uns jedoch sicher, dass sie diese Zeremonie auch gern mitgemach hätte :) !

 

Nachdem alle in Teams augteilt waren, fiel der Startschuss für die Schnitzeljagd entlang der Koberbachtalsperre. Unsere Organisatoren  Paula (bürgerlich Julienne) und unsere Julia K. haben sich dabei nicht lumpen lassen und sich einzigartige Stationen einfallen lassen. Von  Regel-und HSG-Kunde bis hin zu singen, malen und lyrisches Reimen von Elfchen oder auf Schotterhäufen klettern, war so ziemlich alles dabei. Am Ende konnte ganz kanpp Team Grün die Schnitzeljagd für sich entscheiden. Dicht gefolgt von Gelb und Team Orange. Nachdem wir uns kurz von der Schnitzeljagd erholt haben, ging es mit einigen Team-Spielen weiter. Wobei wir das Entknoten unserer Arme vielleicht noch einmal üben sollten. Das Highlight war zum Schluss sicherlich die Kutscher-Fahrt. #HüüüPferdchenHüüü

 

Den Abend haben wir bei Fred's Steinzeitbowling ausklingen lassen. Wir bleiben allerdings lieber beim Handball spielen. Die PIzza zum Abschluss des Tages haben wir uns dann trotzdem absolut verdient und schmecken lassen.

 

 

EIN GROßES DANKE AN DIE BEIDEN ORGANISATOREN FÜR DIESEN KLASSE TAG! JETZT KANN ES NÄCHSTE WOCHE LOSGEHEN !

#BAHAMARAMA



Ein etwas anderer Sommer...

 

Dass wir am 08. März 2020 unser vorerst letztes Spiel bestreiten würden, wussten wir wahrscheinlich alle nicht. Mit einem 29:44 Sieg gegen die SG Nickelhütte Aue festigten wir damals unseren ersten Platz in der Bezirksliga Chemnitz. Und danach?  Danach war wie in so vielen Vereinen erst einmal Schluss. Kein Ligabetrieb, keine Pokalspiele und kein Training mehr. Individuell wurde sich in dieser Zeit fit gehalten, immer im Hinterkopf, dass die Entscheidung des Handballverbandes noch aussteht, ob wir aufsteigen dürfen oder nicht. Am Ende können wir uns stolz Aufsteiger nennen und werden schon in wenigen Wochen unser erstes Spiel in der Verbandsliga West bestreiten.

Unser Abenteuer Verbandsliga startet mit einigen vereinsinternen Veränderungen. In den vorherigen Saisons liefen wir stets mit zwei Frauenmannschaften auf. Unseren jungen Mädels aus der zweiten  Mannschaft behaupteten dabei über mehrere Saisons einen MIttelfeldplatz in der Bezirksklasse Chemnitz. Um mit einem großen Kader in die neue Saison zu starten, entschieden wir uns, nur eine Mannschaft zu melden und legten beide Mannschaften zusammen. Unter strengen Hygieneregeln nahmen wir daher im Frühsommer unser gemeinsames Training auf. Den Ausdauer- und Krafteinheiten schauten wir nach langer Abstinenz freudig entgegen. Die ersten Ballkontakte folgten und der Abschluss unserer Vorbereitung bildete unser alljährliches Trainingslager mit einem abschließenden Trainingsturnier. Zu Gast waren die SG Raschau Beierfeld sowie der BSV Sachsen Zwickau II. Getreu dem Motto "Endlich wieder Handball" sind wir nun heiß auf den Saisonstart am 19. September 2020 in heimischer Halle gegen den Burgstädter HC. Dies wird auch das Debüt unseres neuen Trainergespanns Julia Sander und Sophie Fritsch werden. Nach 15 Jahren Trainertätigkeit zieht sich Jörg Erler als Trainer zurück und übergab im Sommer Julia und Sophie  das Trainer-Zepter. Unterstützt werden die beiden von Corina Cupcea, welche uns mit ihrer langjährigen hochklassigen Erfahrung als Beraterin zur Seite steht.

 

#BAHAMARAMA