Berichte und Ergebnisse 2022/2023

26.11.2022 HSG Langenhessen/Crimmitschau : Rotation Weißenborn (18:19)

Knapp vorbei am Sieg gegen den Tabellenführer

 

Die Voraussetzungen für das 3. Heimspiel der Saison 2022/2023 waren bereits seit Anfang der Woche alles andere als optimal. Viele Frauen von uns waren seit Beginn der Vorbereitung auf dieses Spiel krank und lagen flach im Bett. 2 Spielerinnen der HSG waren dem Pech so nah, dass sie das Spiel coronabedingt nur von zu Hause per Liveticker mit verfolgen konnten.   

Für den Rest war klar, dass es in diesem Spiel nicht ausreicht, nur 100 % auf der Platte zugeben, denn wir wollten es unbedingt gewinnen. Pünktlich 17:00 Uhr pfiffen die Schiedsrichter Oelsner und Bach das Spiel an. Wir starteten gut ins Spiel und setzten den Frauen aus Weißenborn direkt ein Zeichen. Bereits nach 4 ½ Minuten gingen wir mit dem Treffer durch unsere Nummer 28 Franziska Stolle mit 3:1 in Führung. Jedoch merkte man, dass die Absteiger aus der Sachsenliga mit durchgehend hohem Tempo spielten und viel Dynamik auf die Platte brachten.  Anscheinend aber nicht genug – daher schafften Sie es erstmalig erst kurz vor der Halbzeit aufgrund von doppelter Unterzahl der HSG das erste Mal in Führung zugehen.

Ebenso spannend wie die erste Halbzeit ging es mit der zweiten Halbzeit weiter. Keine der beiden Mannschaften schaffte es sich mit mehr als einem Tor abzusetzen. Aufgrund von einigen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen spielten die Frauen aus Langenhessen oft in Unterzahl, womit wir es unseren Gegnerinnen zu einfach gemacht haben. Beendet haben wir das Spiel mit einer roten Karte für unsere Nummer 6 Peggy List und eine gelbe Karte gegen unsere Trainerinnen Corina Cupcea. Für sie war diese gelbe Karte trotz einer langjähriger Erfahrung als Trainerin in der Bundesliga neu.

 

Zum Schluss gibt es noch ein Fazit von unserem Trainer-Duo Cupcea und Wilde: „Es ist schade, dass wir nicht wenigstens einen Punkt aus diesem hart umkämpften Spiel mitnehmen konnten. Trotz alledem können wir grundsätzlich zufrieden mit diesem Spiel sein. Wir sind stolz auf das Team. Eine sehr gute Abwehr- und Torhüterleistung retteten uns diese knappe Niederlage. Ausgezeichnet hat uns auch heute wieder ein enormer Kampfgeist und eine gute Mannschaftsleistung. Spielerin des Spiels ist für uns heute unsere Peggy List.“

 

Wir bedanken uns wie immer bei allen Fans die uns zahlreich unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht an unseren Oberbürgermeister Sören Kristensen für sein Erscheinen und die lieben Worte, die er uns auf seiner Facebook-Seite gewidmet hat.

 

Nächste Woche Sonntag, den 04.12.2022 steht das letzte Heimspiel für das Jahr 2022 an. Wir empfangen 17:00 Uhr  im Koberbachzentrum die Frauen vom Leipziger HV Nord. Mit Glühwein und Naschereien begrüßen wir euch herzlich und hoffen die zwei Punkte gemäß dem zweiten Advent in Langenhessen zu behalten.

 

#bahamarama #respektwemrespektgebührt 


19.11.2022  Zwönitzer HSV : HSG Langenhessen/Crimmitschau 24:26

HSG holt die nächsten 2 Punkte

 

Am Samstag, dem 19.11.22, ging es für die HSG mit 14 Spielerinnen zum Auswärtsspiel nach Zwönitz. Erstmals mit dabei war unser Neuzugang Manuela Mühlig. Sie wird die HSG als neue Torhüterin unterstützen. Auch an dieser Stelle nochmal ein herzliches Willkommen. Wir freuen uns sehr, sie im Team begrüßen zu dürfen und dass sie für uns nach 8 Jahren Pause wieder mit dem Handballspielen begonnen hat.

Nach der Kabinenansprache, bei der nochmals die Stärken und Schwächen der Mannschaft besprochen wurden, war die Motivation bei allen groß. In den ersten drei Minuten startete das Spiel von beiden Seiten im Angriff eher verhalten. Die Abwehr das HSG war im Gegensatz dazu von der ersten Minute an hellwach. Nach dem ersten Tor durch Nena Mühlmann nahm das Spiel an Fahrt auf. Bei dem Zwischenstand von 2:5 nahm der Trainer der Heimmannschaft die erste Auszeit. Im weiteren Verlauf führte die HSG immer wieder mit 2 - 3 Toren. Es ist uns leider nicht gelungen, uns deutlicher abzusetzen. Es fehlte an einfachen Toren und es fühlte sich (wie schon öfter) so an, als würden wir mit angezogener Handbremse spielen. So ging es dann mit einem Halbzeitstand von 11:14 in die Kabine. Wir starteten gut in die zweite Halbzeit und konnten den Vorsprung auf 5 Tore ausbauen. Diesen Abstand konnten wir bis zur 42. Minute halten. Dann kam es jedoch durch eine doppelte Unterzahl zu einem Bruch im Spiel. Auf einmal verloren wir unseren kühlen Kopf und fingen an hektisch und unkonzentriert zu werden. So gelang es dem Team aus Zwönitz wieder bis auf zwei Tore heranzukommen. Daraufhin nahmen die Trainerinnen der HSG eine Auszeit. Diese war notwendig, um wieder Ruhe in das Spiel zu bringen. Nach der Auszeit gelang es jedoch zuerst den Gastgeberinnen ein Tor zu erzielen, wodurch der Abstand auf nur ein Tor schmolz. Das lief zwar anders als geplant, aber durch die passende Moral und den Kampfgeist der Mannschaft liesen wir nicht locker und konnten uns wieder einen Vorsprung herausspielen. So sicherten wir uns am Ende die zwei wichtigen Punkte.

Dass wir dieses Spiel gewinnen konnten, lag an der guten Abwehrleistung, die wir von Beginn an zeigen konnten. Zu einem Großteil lag das auch an der sehr guten Leistung von Franziska Stolle, die nicht nur in der Abwehr viel geleistet hat, sondern auch im Angriff mit 7 Toren glänzen konnte. Für die Trainerinnen war sie deshalb auch an diesem Tag die beste Spielerin. Auch ihre Schwester, Stefanie Stolle, war an diesem Tag wieder gut aufgelegt und traf alle sieben 7-Meter und erzielte somit im gesamten Spiel 12 Tore. Wenn an diesem Tag noch die erste und zweite Welle geklappt hätte, dann wäre es ein (fast) perfektes Spiel gewesen. ;)

Wir wollen an der guten Leistung anknüpfen und am Samstag gegen den Absteiger aus der Sachsenliga alles geben. Wir treffen am 26.11.22 in der eigenen Halle auf den Tabellenführer Rotation Weißenborn, welcher bisher jedes Spiel gewinnen konnte. Daher brauchen wir eure Unterstützung. Anwurf im Koberbachzentrum ist zur gewohnten Zeit um 17:00 Uhr. Wir freuen uns auf euch.

 

#bahamarama


06.11.2022 HSV Mölkau - Die Haie : HSG Langenhessen/Crimmitschau 22:22

Der Krimi der ersten Halbzeit hält weiterhin an ..

 

Am Sonntag, den 06.11.2022 ging es für unsere Mädels pünktlich um 11:00 Uhr nach Leipzig. Heute auf dem Programm standen +2 Punkte für die HSG und damit nicht nur uns eine Freude zu machen, sondern besonders unserer Trainerin Julia Wilde. Julia feierte an diesem Tag ihren 30. Geburtstag - in diesem Sinne nochmals alles erdenklich Liebe und Gute für Dich und deine Familie!

14:00 Uhr pfiff das Geschwister-Dou Baabbouz das Spiel an. Es ist verflucht, aber wieder begann das Spiel mit zu vielen Pfostentreffern, Unkonzentriertheiten und einfach zu wenig Körpersprache.

Das dies nicht so weiter gehen kann, machte Trainerin Cupcea der Mannschaft schon in der 7. Spielminute mit dem ersten Timeout bei einem Spielstand von 4:1 lautstark klar.

Leider fruchtete dies bei der Mannschaft bis zum Ende der ersten Halbzeit nicht. Enttäuscht und wütend über die eigene Leistung ging es in die Kabine. Um dieses Spiel noch zu drehen, musste definitiv eine Lösung her und das schnell!

Bis zur 56. Minute schaffte man es nicht  vorbei zuziehen. Den lang ersehnten Treffer zum Unentschieden machte unsere Nummer 22 Stefanie Stolle und den Bann brach dann  endlich unsere Nummer 71 Nena Mühlmann. Das erste Mal gingen wir für 9 Sekunden in Führung.

Die zweite Halbzeit gewannen wir durch Teamgeist, Kampf und Wille mit 7:11 für uns – jedoch kam dies zu spät. Mit einem erleichterten 21:21 wurde das Spiel abgepfiffen.

„22 Tore in einem Auswärtsspiel zubekommen ist völlig in Ordnung, jedoch 32 Fehlwürfe in einem Spiel gehen überhaupt nicht“- äußerte sich die Trainerin Corina Cupcea gegenüber der Mannschaft zurecht. 

Spielerin des Spiels war an diesem Tag unsere Nummer 3 Ulrike Heinrich. Ulli zeigte sowohl auf der halblinken Position, sowie auch am Kreis was sie kann. Mit 8 Toren unterstütze sie die Mannschaft an diesem Tag sehr. Auch unsere Nummer 66 Ellen Jarschel im Tor rettete vor allem hintenraus die Mannschaft mit guten Paraden vor einer Niederlage.

Wir wollen endlich wieder ab der 1. Spielminute zeigen was wir können und was wir uns wert sind. Nicht nur um unseren Trainerinnen zu zeigen und zu beweisen, dass sich die harte Arbeit lohnt – sondern vor allem für uns selbst!

Mit dieser Einstellung beschreiten wir am 19.11.2022 unser 4. Auswärtsspiel der Saison. Anpfiff ist 14:00 Uhr in Zwönitz.

 

 Wir bedanken uns herzlich bei den mitgereisten Fans für eure Zeit und Unterstützung!

 

#bahamarama 


29.10.2022 1. Runde HVS-Landskron Pokal gegen den Amazonen Athletik Club (20:27)

Am 29.10.2022 gab es für unsere Mädels aus Langenhessen ein Wiedersehen gegen alte Bekannte. Die Pokalauslosung hat entschieden,  dass der Aufsteiger der letzten Saison 2021/2022 zu uns nach Langenhessen kommt.

Nach 6 langen Wochen konnten wir endlich wieder vor unseren heimischen Zuschauern Handball spielen und zeigen, was wir konnten. Aufgrund von Urlaub und Krankheit in der Mannschaft, standen an diesem Tag nur 11 Frauen auf dem Spielprotokoll der HSG Langenhessen/Crimmitschau.

Pünktlich 17:00 Uhr wurde das Pokalspiel vom Schiedsrichtergespann Bizuga und Faerber angepfiffen. Es ging von Anfang an zur Sache und beide Mannschaften waren heiß auf das Spiel.

Direkt zu Beginn konnten wir 2 Tore über unsere Außenposition gewinnen und hinten stand unsere Abwehr sicher.  Bereits in der 10. Minute konnten dann aber die Amazonen ihr Können beweisen und führten mit 3 Toren – davon liesen wir uns jedoch keinesfalls einschüchtern. Durch eine gute Mannschaftsleistung, Kampfgeist und Wille schafften wir es in die Halbzeitpause mit einem zufriedenstellenden Spielstand von 11:11 zu gehen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, jedoch wussten wir alle, dass die 2. Halbzeit nicht einfach werden wird.

Nach der Halbzeit stellten die Gäste aus Leipzig ihre Abwehr um, womit wir anfangs ziemliche Probleme hatten. Die Konzentration und die Kräfte wurden von Minute zu Minute etwas weniger und es fiel uns nicht mehr so leicht, dass Runde ins Eckige zu platzieren. Stück für Stück konnten die Amazonen sich absetzten und gewannen am Ende mit +7 Toren. Für das Trainerinnenteam Cupcea und Wilde etwas zu hoch.

Ein besonderes Lob von unseren Trainerinnen gibt es in diesem Spiel für unsere Abwehrchefin Franziska Stolle , die ihre eigene Aufgabe in der Abwehr, sowie die Mädels im Zaum zu halten, sehr solide erledigte. Zudem an unsere Nummer 6 - Peggy List, die in diesem Spiel ihre Erfahrung gekonnt einbringen konnte und an unsere Nummer 20 - Vanessa Brzoska für ihre gute Leistung.

Zudem gratulieren wir unserer Nummer 22 - Stefanie Stolle für ihre 10 geworfenen Tore und unserer Nummer 66 – Ellen Jarschel im Tor, die 6 von 9 7-Metern fantastisch hielt.

Ein großes Dankeschön geht auch zu diesem Spiel wieder an unsere wundervollen Fans. Hervorzuheben war in diesem Spiel die lautstarke Unterstützung der Männer vom ZHC Grubenlampe.

DANKE AN ALLE -  für die zahlreiche Unterstützung, die Zeit, die ihr euch nehmt und den Support den ihr uns widmet! Nächsten Sonntag spielen wir Auswärts gegen die Frauen des HSV Mölkau und bringen hoffentlich die nächsten Punkte mit nach Langenhessen!

 

#bahamarama


09.10.2022 Turbine Leipzig : HSG Langenhessen Crimmitschau 23:26

Erneut rettet der Kampfgeist nach einer ersten schlechten Halbzeit die Punkte.

 

Am 09.10.22 bestritten wir unser zweites Auswärtsspiel gegen die Frauen von Turbine Leipzig. Ziel war es die 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen, zumal wir in den letzten zwei Jahren immer gute Spiele gegen diesen Gegner gezeigt haben.

 

Zu Beginn lief jedoch gar nichts wie geplant. Bereits nach den ersten 7 Minuten gab es bei einem Spielstand von 3:1 die erste Auszeit. Von dem, was vor dem Spiel angesprochen wurde, konnte die Mannschaft nichts umsetzen. In der Auszeit versuchten die Trainerinnen das Team wachzurütteln, zu motivieren und nochmals klare Anweisungen an die Hand zu geben. Am Spielverlauf änderte sich jedoch auch nach dieser Ansprache bis zum Ende der ersten Halbzeit nichts. Es gab deutlich zu viele Fehlwürfe und die erste sowie zweite Welle wurden schlecht gespielt. Auch in der Abwehr, eigentlich eine unserer Stärken, lief es nicht gut. Die Absprachen fehlten und es wurde nicht richtig zugegriffen. So ging es mit einem Halbzeitstand von 11:7 in die Pause. Dieser Stand war natürlich alles andere als zufriedenstellend. Allein 15 Fehlwürfe in den ersten 30 Minuten sprechen für sich.

Nach einer Kabinenansprache, die all das nochmals deutlich machte, ging es in die zweite Halbzeit.  Und siehe da, es geht doch. Durch einfache und schnelle Tore, vor allem über die Außenposition, kämpfte sich das Team zu Beginn der zweiten Halbzeit Tor für Tor heran. Doch dann verletzte sich Lisa Kirchhof leider so schwer am Knie, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Auch an dieser Stelle wünschen wir ihr nochmals gute Besserung und eine schnelle Genesung. Da Lisa aber an diesem Spieltag die einzige Torhüterin war, hatten wir noch ein größeres Problem in diesem Spiel – eine Feldspielerin musste nun ins Tor. Franziska Stolle bewies den Mut und stellte sich dieser Herausforderung – jedoch erst nach dem Ablauf ihrer Zeitstrafe, weshalb es auch mal 14 Sekunden ohne Torhüterin gehen musste ;).

Es folgte ein erneuter Einbruch im Spielverlauf und Turbine konnte so wieder auf 4 Tore wegziehen. Nach der Auszeit der Heimmannschaft ging dann aber (Gott sei Dank) ein gewaltiger Ruck durch die Mannschaft. Ab der 45. Minute spielten wir endlich als ein Team, erkämpften uns Bälle und zeigten enormen Kampfgeist. Hervorzuheben sind an dieser Stelle vor allem die starken Leistungen von Stefanie Stolle und Nena Mühlmann. Auch auf der Bank waren wir nun eine Einheit und unterstützen uns alle gegenseitig. So stand mit Ablauf der 60 Minuten das Endergebnis von 23:26 auf der Anzeigetafel.

 

Zum Schluss können wir froh und auch stolz sein, dass wir das Spiel gewonnen haben. Für das kommende Heimspiel am Samstag würden wir jedoch gern auf so eine erste Halbzeit verzichten.

 

 

#bahamarama

24.09.2022 HC Glauchau/Meerane : HSG 21:21

Einer ist besser als Keiner...

Am 24.09.2022 bestritten wir unser 1. Auswärtsspiel der Saison gegen HC Glauchau / Meerane. Wir waren von Anfang an motiviert und wollten die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Pünktlich 14:00 Uhr pfiff das Schiedsrichtergespann Köhler und Weber das Spiel an.

Es fiel uns schwer, das umzusetzen, was wir uns in der Kabine vor Spielbeginn vorgenommen haben. Das Spiel war von Anfang an sehr hektisch und es mangelte an der Abstimmung untereinander. Bereits nach der 16. Spielminute nahmen Trainer Cupcea und Sander die erste Auszeit. Grund dafür war, dass wir bis dahin keinen richtigen Zugriff zum Spiel erhalten haben und der Spielstand von 6:4 für sich sprach.

Zu viele Fehlwürfe und zu wenig Aggressivität und Abstimmung in der Abwehr machten uns die erste Halbzeit sehr zu schaffen. Mit einem Spielstand von 12:11 beendeten wir die erste Halbzeit und gingen geschlossen in die Kabine.

Die klaren Worte der Trainer Cupcea und Wilde öffneten der Mannschaft die Augen und mit Kampfgeist ging es zurück in die Halle. Wir fingen an, Lösungen im Angriff zu suchen und auch zu finden – nur leider scheiterten wir zu oft an den Torhüterinnen des HC Glauchau / Meerane. Auch in der Abwehr sind wir aufgewacht und zeigten was wir konnten. Mit nur 21 Gegentoren bewiesen auch unsere Torhüterinnen Ellen und Lisa wieder, was die beiden auf dem Kasten haben.

Nach einer guten Aufholjagt ab der 46. Spielminute voller Teamgeist, Kampf und Wille sicherten wir uns wenigsten einen Punkt an diesem Spieltag.

Ein großen Dankeschön richten wir zudem an die zahlreich mitgereisten Fans. Danke für eure Zeit und Unterstützung!

 


18.09.2022 HSG: SG LVB 33:19

Erstes Spiel – Erster Sieg

 

Die neue Saison der Verbandsliga Staffel West startete für uns am Sonntag mit einem Heimspiel gegen die SG LVB. Mit der Sportgemeinschaft aus Leipzig hatten wir einen Aufsteiger in die Verbandsliga zu Gast. Uns war klar, dass wir diesen Gegner nicht unterschätzen sollten, da auch wir in der letzten Saison als Aufsteiger viele Siege einfahren konnten.

In der Sommerpause ist es gelungen, uns auf den Rückraumpositionen weiter zu verstärken. Als Neuzugang konnten wir Nena Mühlmann für uns gewinnen und Ulrike Heinrich ist nach ihrer Babypause wieder zurück auf dem Feld. Hinzu kam, dass die Trainerinnen glücklicherweise auf eine volle Bank zurückgreifen konnten. Somit waren die Voraussetzungen für unser erstes Spiel nahezu perfekt. Davon war jedoch in der Anfangszeit nichts zu spüren. Dem ganzen Team war die Nervosität des ersten Spiels anzumerken, was zu technischen Fehlern und vergebenen Chancen führte. Die erste viertel Stunde haben wir „mit angezogener Handbremse“ gespielt. Bis zur 18. Minute war es mit einem Spielstand von 6:6 ein Spiel auf Augenhöhe. Doch dann kamen wir endlich besser ins Spiel und konnten uns auch über einfache Tore einen Halbzeitstand von 14:11 erarbeiten. Mit einer Führung von drei Toren ging es nun in die Kabine. Die Ansagen der Trainerinnen waren klar: zu viele technische Fehler, zu viel Nervosität und zu wenig gute Abschlüsse auf das Tor. All das galt es nun abzustellen. Zudem sollten wir unsere Schnelligkeit ausnutzen und konzentrierter in der Abwehr zusammenarbeiten. Und genau das wurde in der zweiten Halbzeit umgesetzt. Die Nervosität war endgültig abgelegt und wir konnten unsere Stärken ausspielen. Eine gute Abwehrleistung und ein starker Rückhalt durch unsere Torhüterin Ellen waren der Schlüssel zum Sieg. So konnten wir nach den ersten 10 Minuten seit Beginn der zweiten Halbzeit den Vorsprung auf 21:15 ausbauen. Bis zum Endstand von 33:19 konnte sich jede Spielerin einbringen und zeigen, was in diesem Team steckt.

Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten war es ein guter Start in die Saison. Nun gilt es weiter an uns zu arbeiten und hart zu trainieren, damit wir die Fehler und Unsicherheiten der Anfangsphase abstellen können.

 

#bahamarama

 


 

Unsere Saison 2021/2022 - FAZIT -

 

Wieder einmal geht eine turbulente Saison für die HSG Langenhessen/Crimmitschau zu Ende. Corona bedingt wurde in der Verbandsliga West nur die Hinspiel-Serie gespielt. Mit 5 gewonnen Spielen, beenden wir die Saison 2021/2022 auf einem guten 5. Platz.

In der Sommerpause konnten wir uns personell auf der Außenbahn und im Rückraum verstärken. Mit Stefanie Stolle und Peggy List gewannen wir zwei erfahrene Spielerinnen  für uns.

 Hochmotiviert, mit voller Begeisterung und einem Kader von 20 Spielerinnen starteten wir in die 2. Saison der Verbandsliga. Die ersten vier Spiele der Saison verliefen nicht optimal. Leider konnten wir nicht immer unser Potential über 60 Minuten abrufen, so dass wir vor der Corona Pause mit 4:2 Punkten im hinteren Drittel der Tabelle zu finden waren.

 Mit Jana Preussler und Jessica Büttner mussten wir uns leider während der Coronapause von 2 langjährigen Spielerinnen verabschieden. Wir sind euch sehr dankbar für die tolle Zeit und wünschen euch alles Gute für eure Zukunft.  

 

Nach der erneuten coronabedingten Pause im Winter waren für die  zweite Saisonhälfte weitere 5 Spiele angesetzt.

Am 10.04.22 ging es dann endlich weiter mit dem Spiel gegen den Leipziger HV Nord, welches wir in letzter Sekunde gewannen. Von da an merkte man einen enorme Leistungssteigerung und einen tollen Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft.

Die lange Trainingszeit zu Beginn des Jahres 2022 zahlte sich endlich aus.

Mit 3 weiteren Siegen sicherten wir uns den 5. Platz und gehen mit einem sehr guten Gefühl und voller Vorfreude auf die kommende Saison, in die Sommerpause.

Gerade in der zweiten Saisonhälfte haben wir uns als Mannschaft mit viel Leidenschaft und einem großen Zusammenhalt zu einem tollen Team entwickelt. Auch neben dem Feld können wir mit tollen Team-Events immer weiter zusammenwachsen und uns gemeinsam entwickeln. 

 

Wir werden in den nächsten Wochen an einigen Turnieren teilnehmen und wie jedes Jahr Vorbereitungsspiele absolvieren, um uns so weiter auf die bevorstehende Verbandsligasaison 2022/2023 vorzubereiten. 

 Für die kommende Saison erhoffen wir uns einen Platz im oberen Drittel, dass wir alle gesund bleiben und genauso viel Freude und Spaß haben werden. 

In diesem Zuge möchten wir all unseren Sponsoren und Unterstützern danken. Ebenso geht ein Dank an all unsere Helfer bei den Heimspielen und natürlich an alle Fans und Zuschauer. Wir hoffen auch im nächsten Jahr auf eure Unterstützung!

 

Zu guter Letzt: ein paar bildliche Eindrücke der Saison 2021/2022 dürfen natürlich auch nicht fehlen. :) 

 

Eure HSG-Mädels

#bahamarama